Die Konzertgitarre

Die Erste und am meisten verbreitete Gitarren Art ist die Konzertgitarre oder auch spanische Gitarre genannt.

Die Konzertgitarre wird mit sogenannten Nylonsaiten bespannt. Bei Nylonsaiten sind die g-,h- und e-Saite komplett aus Kunststoff. Bei der E-,A- und d-Saite ist ein Kunstofffaserkern mit feinen Metallfäden umwickelt.

Dadurch eignet sich die Konzertgitarre besonders für den Fingeranschlag. Für einen Anschlag mit Plektrum sollte ein dünnes Plektrum gewählt werden.
Die Konzertgitarre kommt hauptsächlich in der Klassischen Musik (Kammermusik), in der Volksmusik, in Lateinamerikanischer Musik und im Flamenco vor.

Sie zeichnet sich durch einen warmen Klang aus und für uns wird Sie der Einstieg in das Gitarrenspiel sein, da die Konzertgitarre vielseitig einsetzbar ist und du am Anfang deine Finger erst an die Seiten gewöhnen musst.

Der Druck den man beim Spielen ausübt, ist nicht ohne und schon so mancher Anfänger hat nach den Ersten 5 Minuten die Entscheidung bereut sich eine Gitarre mit Stahlseiten zugelegt zu haben.

Manche Konzertgitarren besitzen – speziell für den Einsatz in der Unterhaltungsmusik – ein Tonabnahmesystem, das einen elektrischen Anschluss an Verstärkeranlagen ermöglicht. Jedoch sollte man sich gut überlegen, ob es sinnvoll ist sich direkt solch eine Anschaffung zu leisten.

[maxbutton id=”5″]

Weiter zur Westerngitarre –>

Speak Your Mind

*