Gibson Gitarre – die legende unter den Rockgitarren

Gibson Gitarre FotoNahezu perfekt – die Gibson

Die Gibson des „Gary Moore Les Paul Standards“ wird traditionell aus Ahorn- und Mahagoniholz gefertigt. Aufgrund des leichten Gewichts lässt sich die Gibson besonders bequem spielen. Dabei bietet sicher auch der Hals die Krönung. Dieser besteht aus einem ungebundenen Grandadillo Griffbrett mit 22 Medium-Jumbo-Bünden und traditionellen Acryl Trapez Inlays.

Ein bisschen Geschichte

Ihren Namen erhielt die Gibson von ihrem Gründer Orville H. Gibson. Dieser baute zwar in seiner „Gibson Mandolin-Guitar Co. Ltd.“- Firma zunächst nur Mandolinen mit gewölbten Böden und Decke (1902). Erst 50 Jahre später baute er die legendäre Gibson Les Paul. Was er zu dieser Zeit sicher nicht ahnte war, dass genau diese Gitarre die Rockmusikszene wie kein anderes Instrument prägen sollte. Die bekanntesten und wichtigsten Gibson-Modelle, die seit den 50er Jahren unverändert gebaut werden sind die L5, die Super 400, die ES-175 und die Les Paul sowie die Byrdland.

Die Gibson Les Paul war die erste Solidbody-Gitarre und war quasi der Nachfolger der Fender Telecaster. Anfangs hatte Gibson Sorgen, ob sein Name überhaupt auf einer solch Modernen Gitarre gut ankäme. Daher fing er eine Zusammenarbeit mit dem berühmtesten Gitarristen der damaligen Zeit an „Les Paul“ (alias Rhubarb Red alias Lester William Polfuss). Damit verkaufte sich die Gibson zunächst sehr gut, wurde aber Ende 1960 wegen stark rückläufiger Verkaufszahlen aus der Produktion genommen und durch das SG-Modell ersetzt. Als 1965 Eric Clapton seine ´59 Les Paul dann plötzlich in einen Marshall-Verstärker stöpselte, wurde ihr Trend wiedererweckt.

 

Wo kauf man die Gibson?

Modelle wie die ES-175, die ES-335, die Flying V, Explorer oder die Gibson Les Pauls sind aus der Rockmusik nicht mehr wegzudenken. Aus diesem Grund sollte wirklich jeder Musiker eine Gibson besitzen. Wer immer auf dem neuesten Stand bleiben will, was Neuentwicklungen und Innovationen betrifft, der sollte sich regelmäßig auf der Seite von Gibson direkt umsehen. Wer eine Gibson zu seinem Eigen machen möchte, findet viele Onlineshops.

Ein reichhaltiges Angebot für Gibson-Gitarren wird bei Amazon angeboten. Hier sind wirklich viele Modelle verfügbar und auch die Preisklasse variiert von 500 bis 4000 Euro. Auch wer lediglich Zubehör für seine Gibson sucht, wir hier fündig. Ich empfehle jedoch direkt auf die Website von Gibson zu gehen. Denn hier gibt es alle Modelle auf einen Blick und man erfährt zusätzlich etwas über die jeweilige Gibson. Wie ist der Look entstanden, wie ist ihr Sound und auch aus welchem Anlass sie gebaut wurde.

Wer sich beim Modell noch nicht sehr sicher ist, der sollte unbedingt zunächst ein Fachgeschäft aufsuchen. Wenn man Glück hat, ist auch genau das Modell, das man sucht dort und man kann einfach mal ein wenig spielen und auch schauen, wie das gute Stück in der Hand liegt.

Aber bevor man sich solch ein Schmuckstück kaufen kann heißt es wohl sparen, denn Qualität hat ihren Preis.

Foto© deusexlupus – Fotolia.com

Schreibe einen Kommentar