E Gitarre

Die dritte Gitarren Art ist die E-Gitarre. Sie Endstand , weil man sich früher mehr Laustärke auf der Bühne wünschte, um mit dem Rest der Band mithalten zu können.

Die 2 berühmtesten Bauarten dieser Gitarre sind die „Stratocaster“ (1954) von Fender und die „Gibson Les Paul“ (1952) der Firma Gibson. Andere Modelle sind die „Fender Telecaster“ (1950) und die „Gibson SG“ (1961). Alle diese Modelle werden bis heute hergestellt. Es gibt aber auch die Möglichkeit sich entweder seine Gitarre Custom herstellen zu lassen oder die E Gitarre selber bauen. Das ist natürlich eigentlich nur was für pros, oder eben für Schreiner und Tischler, die sich schon immer mal mit dem reizvollen Thema einer wirklichen Eigenen Gitarre auseinander setzen wollten. 

Die E-Gitarre vereint alle wichitgen Klangeigenschaften in einem kleinen Body und vermengt mit elektronischer Unterstützung, bringt Euch diese Gitarre richtig auf Touren. Die E Gitarre ist alles andere als ein zwischendurch Instrument und gehöhrt Naturgemäß irgendwann in Ihrer Laufbahn auf die Bühne. Ein Gitarrist mit E Gitarre hat ein Werkzeug in der Hand, das an vielseitigkeit kaum zu übertreffen ist.

Die E Gitarre und Ihr Verstärker

Ein Verstärker gehöhrt ebenso zur E Gitarre wie Kabel, Gurt und Pleck. Bei den Verstärkern gibt es mehrere Gitarren Verstärker im RaumKategorien. Damit wird die E Gitarre zur volkommenden Kombo um sich in die Welt des richtig verzehrten Sounds zu wagen. Der Kombinationsfreudigkeit an Klängen ist hier keine Grenzen gesetzt, da die schon im Laden erhältlichen Kombo Verstärker, meist eine breite Anzahl an Effekten zur verfügung stellen.


Comments

  1. Richard says:

    gut

Speak Your Mind

*